Unternehmensgründung

Start-ups – Aller Anfang muss nicht schwer sein

Vie­le neue tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lun­gen haben klein ange­fan­gen, bei­spiels­wei­se als Idee eines begab­ten Tüft­lers, als Pro­dukt­kon­zept eines Klein­be­triebs oder als Pro­jekt an einer Hoch­schu­le. Um jedoch aus der inno­va­ti­ven Idee ein markt­fä­hi­ges Pro­dukt zu machen, rei­chen tech­no­lo­gi­sches Know-how und Begeis­te­rung nicht aus. Oft fehlt es an einer trag­fä­hi­gen Finan­zie­rung, ohne die eine Idee eben nur eine Idee bleibt.

Hier grei­fen Pro­gram­me, die ins­be­son­de­re vom Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB betreut bezie­hungs­wei­se bera­tend ver­mit­telt wer­den. Sie rich­ten sich an unter­neh­me­ri­sche Neu­grün­dun­gen (Start-ups) im Tech­no­lo­gie­be­reich sowie an bestehen­de Betrie­be, die mit einem inno­va­ti­ven Pro­dukt oder Ver­fah­ren an den Markt gehen möch­ten.

Bayerische Förderprogramme

Der Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB ist vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Medi­en, Ener­gie und Tech­no­lo­gie mit der Durch­füh­rung ver­schie­de­ner Tech­no­lo­gie­för­der­pro­gram­me beauf­tragt:

  • Inno­va­ti­ons­gut­schein – er rich­tet sich an klei­ne und mitt­le­re Betrie­be (KMU) aus Pro­duk­ti­on und Hand­werk, an Frei­be­ruf­ler sowie an Exis­tenz­grün­der, die ihren Betrieb in Bay­ern grün­den wol­len. Geför­dert wer­den Leis­tun­gen exter­ner Entwicklungs- oder For­schungs­ein­rich­tun­gen im Vor­feld der Pro­dukt­ent­wick­lung oder der nach­fol­gen­den Umset­zungs­pha­se. Dies kann von Mach­bar­keits­stu­di­en bis hin zu Pro­to­ty­pen­bau und Pro­dukt­tests rei­chen. Ansprech­part­ner sind neben dem Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB auch die Inno­va­ti­ons­be­ra­ter der jeweils zustän­di­gen Kam­mern (Industrie- und Han­dels­kam­mern und Hand­werks­kam­mern).
  • Bay­TOU (Baye­ri­sches Pro­gramm für tech­no­lo­gie­ori­en­tier­te Unter­neh­mens­grün­dun­gen) – das För­der­pro­gramm steht Grün­dern und bestehen­den jun­gen Unter­neh­men offen, die sich auf zukunfts­träch­ti­ge Tech­no­lo­gi­en fokus­siert haben. Geför­dert wird die Ent­wick­lung von Pro­duk­ten, Ver­fah­ren oder tech­ni­schen Dienst­leis­tun­gen. Bedin­gung ist dabei, dass sie einen hohen Inno­va­ti­ons­ge­halt besitzt und mit einem erheb­li­chen wirt­schaft­li­chen und tech­ni­schen Risi­ko ver­bun­den ist. Auch hier ist Ihr Ansprech­part­ner in der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur der Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB.

Das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Medi­en, Ener­gie und Tech­no­lo­gie ver­gibt auch Zuschüs­se im Rah­men von fol­gen­den För­der­pro­gram­men:

  • Bay­Start­Up – das vom baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und Part­nern aus der Pri­vat­wirt­schaft getra­ge­ne Netz­werk beglei­tet Unter­neh­mens­grün­dun­gen in der Start­pha­se und den fol­gen­den Jah­ren. Schwer­punk­te sind dabei die Ent­wick­lung des Busi­ness­plans, die Anfangs­fi­nan­zie­rung sowie die Kon­takt­an­bah­nung zu Inves­to­ren und Tech­no­lo­gie­part­nern. Work­shops zu rele­van­ten The­men, indi­vi­du­el­les Coa­ching für Unter­neh­mens­grün­der und Ver­an­stal­tun­gen zur Kon­takt­pfle­ge run­den das Ange­bot ab.
  • Start?Zuschuss!  (Pro­gramm zur För­de­rung von Unter­neh­mens­neu­grün­dun­gen im Bereich Digi­ta­li­sie­rung) – das För­der­pro­gramm unter­stützt Unter­neh­mens­neu­grün­dun­gen im Bereich Digi­ta­li­sie­rung in der Start­pha­se. Unter­neh­men mit einem beson­ders zukunfts­fä­hi­gen, inno­va­ti­ven Geschäfts­mo­dell, deren Grün­dung maxi­mal zwei Jah­re zurück­liegt, erhal­ten eine För­de­rung für Aus­ga­ben ins­be­son­de­re für For­schung und Ent­wick­lung, Markt­ein­füh­rung des Pro­dukts sowie Mie­te und Per­so­nal.

Starthilfe aus der EU

Die Baye­ri­sche For­schungs­al­li­anz (Bay­FOR) berät und betreut Start-ups, die im euro­päi­schen Kon­text aktiv wer­den möch­ten. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass das Pro­dukt oder die Dienst­leis­tung des Unter­neh­mens eine kla­re euro­päi­sche Dimen­si­on auf­weist. Eine spe­zi­ell an Start-ups und KMU adres­sier­te Leis­tung der Bay­FOR ist die Bera­tung zu Euro­stars 2, einem För­der­pro­gramm auf EU-Ebene. Euro­stars 2 ver­gibt Gel­der unter ande­rem an Fir­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen, die sich gera­de in der Aus­grün­dungs­pha­se bzw. kurz nach der Grün­dung befin­den. Die För­de­rung der Pro­jekt­teil­neh­mer erfolgt aus natio­na­len Mit­teln, die durch einen Bei­trag der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on auf­ge­stockt wer­den. Schwer­punkt von Euro­stars ist die Stär­kung euro­päi­scher Koope­ra­tio­nen von inno­va­ti­ven Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men bei der Ent­wick­lung von Pro­duk­ten, Ver­fah­ren oder Dienst­leis­tun­gen. An Euro­stars sind auch Hoch­schu­len und wis­sen­schaft­li­che Insti­tu­te als Koope­ra­ti­ons­part­ner betei­ligt.