Pflegepraxiszentrum Nürnberg

Innovative Pflegetechnologien im Praxistest

Täg­lich sind meh­re­re Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land auf Pfle­ge ange­wie­sen. Und die Zahl der Pfle­ge­be­dürf­ti­gen steigt wei­ter. Die Mög­lich­kei­ten der Digi­ta­li­sie­rung und Tech­ni­sie­rung als Chan­ce und Lösungs­an­satz wer­den daher auch in der Pfle­ge­bran­che seit län­ge­rem dis­ku­tiert. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) hat 2017 den Clus­ter „Zukunft der Pfle­ge“ gestar­tet, in dem vier Pfle­ge­pra­xis­zen­tren (PPZ) in Han­no­ver, Frei­burg, Nürn­berg und Ber­lin mit dem Pfle­ge­in­no­va­ti­ons­zen­trum (PIZ) zusam­men­wir­ken. Ins­ge­samt stellt das BMBF für die­se Fra­ge­stel­lung bis 2022 bun­des­weit 20 Mil­lio­nen Euro bereit.

Für das PPZ-Nürnberg haben sich unter der Koor­di­na­ti­on der kom­mu­na­len Pfle­ge­ein­rich­tung Nürn­berg­Stift sechs Ein­rich­tun­gen der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg zusam­men­ge­schlos­sen, um die Inte­gra­ti­on von Zukunfts­tech­no­lo­gi­en in die Pfle­ge scho­nen­der für die Pati­en­ten und Pfle­ge­kräf­te sowie ins­ge­samt effi­zi­en­ter zu gestal­ten. Dazu wer­den in den von der Dia­ko­nie Neu­en­det­tel­sau, dem Nürn­berg­Stift und dem Kli­ni­kum Nürn­berg betrie­be­nen Ein­rich­tun­gen inno­va­ti­ve Pfle­ge­tech­no­lo­gi­en auf Pra­xis­taug­lich­keit, Akzep­tanz bei den Pfle­ge­kräf­ten wie auch den Betreu­ten und Nut­zen im Echt­be­trieb erprobt. So sind drei Test­pro­jek­te zu den The­men „Sen­so­rik gegen das Risi­ko der Dehy­drie­rung“, „Vir­tu­al Rea­li­ty als Unter­hal­tungs­pro­gramm für Men­schen in Pfle­ge­hei­men“ sowie „App-basierte mehr­spra­chi­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on für Pati­en­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund“ bereits in Vor­be­rei­tung. Die wis­sen­schaft­li­che und metho­di­sche Beglei­tung der Tes­tun­gen erfol­gen durch das IREM – Insti­tut Ret­tungs­we­sen, Not­fall -und Kata­stro­phen­ma­nage­ment der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Würzburg-Schweinfurt sowie das IDC-Forschungsinstitut der Wil­helm Löhe Hoch­schu­le (WLH) für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Fürth. Deren Auf­ga­be ist es auch, die im PPZ gewon­ne­nen Erkennt­nis­se regel­mä­ßig in die pfle­ge­ri­sche Aus-, Fort- und Wei­ter­bil­dung zu inte­grie­ren, um die erprob­ten Inno­va­tio­nen erleb- und erlern­bar zu machen und die zur Anwen­dung benö­tig­ten tech­ni­schen Kom­pe­ten­zen zu för­dern. Der sechs­te Part­ner im Kon­sor­ti­um, Forum Med­Tech Phar­ma e.V., unter­stützt den Wis­sens­trans­fer in die Pra­xis durch sein umfang­rei­ches Netz­werk. Zudem för­dert es die Bekannt­ma­chung und Eta­blie­rung des PPZ-Geschäftsmodells in der Pflege-Branche.

Das Pro­jekt PPZ-Nürnberg ist auf eine Dau­er von fünf Jah­ren ange­legt und läuft vom 1. Janu­ar 2018 bis 31. Dezem­ber 2022. Die Kos­ten von rund vier Mil­lio­nen Euro wer­den zu 100 Pro­zent durch das BMBF getra­gen.

Erfolgskurs: Vom Expertenkreis zum Forschungsprojekt

Das Forum Med­Tech Phar­ma e.V., des­sen Geschäfts­stel­le Bay­ern Inno­va­tiv ist, hat 2015 den Exper­ten­kreis „Pfle­ge­in­no­va­ti­on“ ins Leben geru­fen, der aus Kli­ni­ken, Pfle­ge­ein­rich­tun­gen, Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen besteht. Bei den regel­mä­ßig statt­fin­den­den Tref­fen wur­den The­men wie „Tech­nik und Digi­ta­li­sie­rung in der Pfle­ge“, „Betrach­tung von Versorgungsketten- und Schnitt­stel­len­ma­nage­ment“, „Pati­en­ten­ori­en­tier­te Ver­sor­gung“ sowie das The­ma „Fach­kräf­te & Aus- und Wei­ter­bil­dung“ dis­ku­tiert. Dies führ­te zu einem engen, inter­dis­zi­pli­nä­ren und inten­si­ven Erfah­rungs­aus­tausch sowie der Rea­li­sa­ti­on gemein­sa­mer Pro­jek­te. Nach­dem das Forum Med­Tech Phar­ma e.V. gemein­sam mit den ande­ren Kon­sor­ti­al­part­nern die BMBF-Ausschreibung „Zukunft der Pfle­ge: Mensch-Technik-Interaktion für die Pra­xis“ als einen idea­len Rah­men erkann­te, um die gemein­sa­men Zie­le der Zusam­men­ar­beit wei­ter fort­zu­füh­ren und zu kon­so­li­die­ren, stell­te Bay­ern Inno­va­tiv den Kon­takt zur Baye­ri­schen For­schungs­al­li­anz (Bay­FOR) her. Die­se unter­stütz­te das Kon­sor­ti­um des Pro­jek­tes PPZ-Nürnberg bei der erfolg­rei­chen Antrag­stel­lung. Neben wert­vol­len Infor­ma­tio­nen zu den För­der­be­din­gun­gen des BMBF gab die Bay­FOR Hil­fe­stel­lung bei der Aus­ar­bei­tung und Dar­stel­lung des Pro­jekt­kon­zepts im Antrag und beriet die Kon­sor­ti­al­mit­glie­der bei der For­mu­lie­rung des Antrags­tex­tes.