NavVis

Indoor-Navigation für große Gebäude

NavVis

Die NavVis GmbH entwickelt und vertreibt innovative Produkte und Anwendungen zur zentimetergenauen Kartierung und Navigation in Innenräumen, für einfachste Orientierung selbst in komplexen Gebäudeanlagen. Die ursprünglich an der Technischen Universität München (TUM) entwickelte Technologie eröffnet über eine App für Smartphone-Nutzer auch neue Möglichkeiten für interaktive Dienste wie z. B. Museumsführungen oder Produktwerbung in Einkaufszentren und adressiert so einen riesigen, bislang nur unzureichend erschlossenen Markt für Indoor-Anwendungen.

3D-Karten für Innenräume

Zur Navigation nutzen immer mehr Menschen mobile GPS-Geräte oder Smartphones. GPS (Global Positioning System) funktioniert jedoch nicht in Gebäuden. Auch mobile Dienste können hier nicht genutzt werden. Alternative Indoor-Technologien wie WiFi oder Bluetooth Beacons erlauben nur eine unzureichende Genauigkeit und benötigen zudem eine aufwendige zusätzliche Infrastruktur.

Ein wichtiger Teil der NavVis-Technologie ist der Mapping Trolley M3. Der mit Laserscannern und Kameras für hoch auflösende 360-Grad-Bilder ausgestattete Wagen vermisst die Struktur von Räumen und fertigt eine präzise 3D-Karte an. Mit Hilfe der kostenfreien NavVis-App für Mobilgeräte kann ein Nutzer anschließend diese Informationen abrufen.

Erweiterte Realität als zusätzliches Feature

Darüber hinaus können Inhaber dieser Gebäude ihren Besuchern vielfältige Zusatzangebote über NavVis bereitstellen. So können über Augmented Reality Overlays, also Einblendungen im Display, Informationen zu bestimmtem Punkten im Raum geliefert werden. Ein Beispiel hierfür ist die Einblendung von Informationen zu Ausstellungsstücken in einem Museum. In Einkaufspassagen können Ladenbesitzer ihren Besuchern z. B. Informationen zu aktuellen Sonderangeboten vermitteln. Im industriellen Bereich können beispielsweise Mechaniker zu Orten in einer Fabrik navigiert werden, an denen Geräte gewartet werden müssen. Diese Geräte können über NavVis mit Arbeitsanweisungen und Berichten „beschriftet“ werden, Arbeitsprozesse werden so effizienter gestaltet.

Erfolgskurs: Lizenz für wirtschaftlichen Erfolg

Die Bayerische Patentallianz GmbH hat die TUM bei der Evaluierung sowie der schutzrechtlichen Sicherung der Erfindung unterstützt. Darüber hinaus hat die Patentverwertungsagentur das Gründerteam bei der Fördergeld-Antragstellung im Rahmen von „EXIST Forschungstransfer“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt und anschließend im Auftrag der TUM die Lizenz für die Technologie an die NavVis GmbH vergeben.

V.l.n.r.: Robert Huitl, Sebastian Hilsenbeck, Dr. Georg Schroth und Dr. Felix Reinshagen

V.l.n.r.: Robert Huitl, Sebastian Hilsenbeck, Dr. Georg Schroth und Dr. Felix Reinshagen

Ein Teil der Ausstellung Schifffahrt im Deutschen Museum, inkl. der so genannten Punktwolke, die beim Kartieren generiert wird.

Ein Teil der Ausstellung Schifffahrt im Deutschen Museum, inkl. der so genannten Punktwolke, die beim Kartieren generiert wird.

Der Mapping Trolley M3

Der Mapping Trolley M3