Copyright Portabiles GmbH; V2.0 ab Juni 2021

Medizinische Ganganalyse bei Bewegungserkrankungen

Sichere Diagnostik und Therapie-Monitoring zur Sturzprävention

Gang­ver­schlech­te­run­gen sind ein Kar­di­nal­sym­ptom bei vie­len chro­ni­schen Erkran­kun­gen (z. B. neu­ro­lo­gi­sche, ger­ia­tri­sche oder ortho­pä­di­sche Erkran­kun­gen) und oft­mals Ursa­che für fol­gen­rei­che Stür­ze von Pati­en­ten mit Bewe­gungs­stö­run­gen. Die Auf­recht­erhal­tung der Geh­fä­hig­keit durch Medi­ka­men­te oder Phy­sio­the­ra­pie ist daher eines der Haupt­zie­le von Therapieansätzen.

Die ste­ti­ge Zunah­me der Sym­pto­me bei chro­ni­schen Bewe­gungs­er­kran­kun­gen wie Par­kin­son machen es not­wen­dig, die The­ra­pie über Jah­re fort­wäh­rend anzu­pas­sen. Bis­lang konn­te das Aus­maß der Bewe­gungs­ein­schrän­kung jedoch nur bei drei bis vier Arzt­be­su­chen im Jahr beur­teilt wer­den. Es fehl­ten objek­ti­ve, im All­tag des Pati­en­ten erho­be­ne Daten.

Die Lebens­qua­li­tät von Parkinson-Patienten ist durch Mobi­li­täts­ver­lus­te stark ein­ge­schränkt. Erschwe­rend kommt hin­zu, dass die Geh­fä­hig­keit im Tages­ver­lauf wech­selt (Fluk­tua­tio­nen), was häu­fig zu Stür­zen führt. Die not­wen­di­ge indi­vi­dua­li­sier­te Medi­ka­ti­ons­an­pas­sung (Dosis/ Ein­nah­me­zeit­punkt) ist mit den bis­he­ri­gen Ver­sor­gungs­struk­tu­ren nur ein­ge­schränkt mög­lich – es bedarf eines mehr­tä­gi­gen Kran­ken­haus­auf­ent­halts. Mit kon­ti­nu­ier­lich aus dem All­tag erho­be­nen Gang­cha­rak­te­ris­ti­ka Gang­ana­ly­se) erhält der behan­deln­de Arzt ein genau­es Bild über den Krank­heits­ver­lauf und die Wirk­sam­keit sei­ner Therapie.

Die Grund­la­gen für die Ent­wick­lung wur­den in zwei For­schungs­pro­jek­ten gelegt: Im Pro­jekt eGaIT wur­den auf Basis von Inte­ri­al­sen­so­ren außen am Schuh mit­tels Signalanalyse- und Mus­ter­er­ken­nungs­ver­fah­ren Gang­cha­rak­te­ris­ti­ka berech­net, die das Krank­heits­sta­di­um objek­tiv dar­stel­len. Dazu führt der Pati­ent stan­dar­di­sier­te Tests durch. Im Fol­ge­pro­jekt Mobi­le Gait­Lab zeich­ne­ten in den Schuh inte­grier­te Sen­so­ren die Gang­qua­li­tät im All­tag kon­ti­nu­ier­lich auf. Mit­tels maschi­nel­len Ler­nens wird das Sys­tem künf­tig auch Sym­pto­me (Free­zing, Stür­ze) vor­her­sa­gen und damit eine per­so­na­li­sier­te The­ra­pie ermöglichen.

Ohne die bei­den For­schungs­pro­jek­te wäre es uns nicht mög­lich gewe­sen, das Sys­tem so weit vor­an zu brin­gen. Durch die För­de­rung zeig­ten die Pro­jekt­trä­ger sehr früh ihr Ver­trau­en in unser Kon­sor­ti­um und ins­be­son­de­re in uns als Start-up. Dabei stan­den uns die Mit­ar­bei­ter der Pro­jekt­trä­ger in bei­den För­der­pe­ri­oden jeder­zeit mit Rat und Tat zur Seite.

Ralph Steidl

CEO, Por­ta­bi­les Health­Ca­re Tech­no­lo­gies GmbH

Forschungsförderung und Ergebnistransfer

Für das For­schungs­pro­jekt Rech­ner­ge­stütz­te bio­me­tri­sche Gang­ana­ly­se („eGaIT“ – embed­ded Gait ana­ly­sis using Intel­li­gent Tech­no­lo­gy) mit Gesamt­kos­ten in Höhe von 895.000 € bewil­lig­te die Baye­ri­sche For­schungs­stif­tung im Zeit­raum 12/2011 – 12/2014 einen Zuschuss von rund 438.000 €. Auf­grund einer erfolgs­ver­spre­chen­den Markt­re­so­nanz grün­de­te 2016 einer der Geschäfts­füh­rer des dama­li­gen Antrag­stel­lers ASTRUM IT GmbH gemein­sam mit den aka­de­mi­schen Part­nern die Fir­ma Por­ta­bi­les Health­Ca­re Tech­no­lo­gies GmbH.

Die Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­duk­tes wur­de im Anschluss­pro­jekt mit dem Titel Mobi­le Gait­Lab: Tele­me­di­zi­ni­sche Gang­ana­ly­se bei Pati­en­ten mit Parkinson-Syndrom im Pro­jekt­kon­sor­ti­um mit Gesamt­kos­ten in Höhe von rund 1,1 Mio. € im Rah­men des Baye­ri­schen För­der­pro­gramms Medi­zin­tech­nik (Bay­MED) durch das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie mit einem Zuschuss in Höhe von ca. 545.000 € im Zeit­raum 08/2017 – 01/2019 geför­dert und durch den Pro­jekt­trä­ger Bay­ern bei der Durch­füh­rung begleitet.

Um das Pro­jekt pro­fes­sio­nell kom­mu­ni­zie­ren und prä­sen­tie­ren zu kön­nen, nutz­ten ASTRUM IT und Por­ta­bi­les Health­Ca­re Tech­no­lo­gies die unter­schied­li­chen Platt­for­men der Bay­ern Inno­va­tiv GmbH, so die Kon­gres­se Med­Tech­Phar­ma 2012 und 2014, MT Con­nect, Med­Tech Live sowie mit Unter­stüt­zung der Bay­ern Inno­va­tiv die Final Con­fe­rence Neu­ro­Res­cue in Barcelona.

~|th~|font-awesome~|solid

Übersicht der Erfolgsgeschichten