10.03.2016

Pressemitteilung zur Informationsveranstaltung mit Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Staatssekretär Bernd Sibler

Logo Bayerische Forschungs- und InnovationsagenturLogo Bayerische Forschungs- und InnovationsagenturFor­schungs­er­geb­nisse erfolg­reich sichern und ver­mark­ten: Erwei­ter­tes Ser­vice­an­ge­bot der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur

Baye­ri­sche Paten­tal­li­anz GmbH als neuer Part­ner: Zen­trale Bera­tungs­stelle für For­schung und Inno­va­tion in Bay­ern unterstützt baye­ri­sche Akteure nun auch beim Paten­tie­ren und Lizen­zie­ren inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gien

München – Unterstützung von der ers­ten Idee bis zur fer­ti­gen Inno­va­tion – mit der Inte­gra­tion der Baye­ri­schen Paten­tal­li­anz GmbH zum 1. Januar 2016 hat die Baye­ri­sche Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur (ehe­mals Haus der For­schung) ihr Ser­vice­port­fo­lio ver­voll­stän­digt. Wie die Zusam­men­ar­beit inner­halb die­ser deutsch­land­weit ein­zig­ar­ti­gen Koope­ra­tion funk­tio­niert, zeigte sie heute im Rah­men einer groß ange­leg­ten Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung. Bay­erns Wirt­schafts­staats­mi­nis­te­rin Ilse Aigner und Wis­sen­schafts­staats­se­kre­tär Bernd Sibler unter­stri­chen dabei die große Bedeu­tung der Agen­tur für den Stand­ort Bay­ern.

Seit 2010 gab es das Haus der For­schung, eine gemein­same Initia­tive des baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums und des Wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­ums. Sie wurde mit dem Ziel ins Leben geru­fen, eine zen­trale Anlauf­stelle für alle zu bie­ten, die pro­fes­sio­nelle Unterstützung für das Ver­wirk­li­chen ihrer Pro­jekt­ideen im Bereich For­schung und Inno­va­tion suchen. Auf­grund wesent­li­cher struk­tu­rel­ler Ände­run­gen wurde die von der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung gegründete Insti­tu­tion jetzt in „Baye­ri­sche Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur“ umbe­nannt. Bis­lang haben vier eigen­stän­dige Ein­rich­tun­gen unter einem Dach eng zusam­men gear­bei­tet: die Baye­ri­sche For­schungs­al­li­anz GmbH, die Baye­ri­sche For­schungs­stif­tung, die Bay­ern Inno­va­tiv GmbH und der Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB. Mit der Baye­ri­schen Paten­tal­li­anz GmbH ist nun ein fünfter wich­ti­ger Part­ner mit an Bord. Eine neue Stabs­stelle sowie ein rol­lie­ren­der Spre­cher sol­len die Zusam­men­ar­beit der Part­ner noch kohä­ren­ter gestal­ten. Auf­grund der zuneh­men­den Bedeu­tung euro­päi­scher För­der­gel­der wer­den auch die Akti­vi­tä­ten der Baye­ri­schen For­schungs­al­li­anz in Brüssel ver­stärkt. Ebenso wird es einen regel­mä­ßi­gen Per­so­nal­aus­tausch unter den fünf Ein­rich­tun­gen geben, um so die jewei­li­gen Leis­tun­gen und Arbeits­wei­sen bes­ser ken­nen­zu­ler­nen.

Bay­erns Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Aigner: „Unser Ansatz, die zen­tra­len Ein­rich­tun­gen für For­schung und Inno­va­tion in Bay­ern unter einem Dach zu bündeln, hat sich bewährt. Die Bilanz des ver­gan­ge­nen Jah­res kann sich sehen las­sen: Ins­ge­samt konn­ten sich baye­ri­sche Unter­neh­men, Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen 2015 mit Unterstützung der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur För­der­zu­sa­gen von mehr als 55 Mil­lio­nen Euro sichern.“ Dazu leiste jeder der fünf Part­ner sei­nen Bei­trag: „Bay­ern Inno­va­tiv hat neben ande­ren Akti­vi­tä­ten zum Bei­spiel rund 70 Fach­sym­po­sien, Foren, Cluster- und Netz­werkt­ref­fen mit mehr als 5.000 Teil­neh­mern durchgeführt. Jetzt erwei­tern wir das Haus der For­schung zur Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur und gehen den nächs­ten Schritt. För­der­be­ra­tung und Wis­sens­trans­fer aus einer Hand, von der Grund­la­gen­for­schung bis hin zur Ver­wer­tung – das gibt es so nur in Bay­ern. Damit unter­strei­chen wir unse­ren Anspruch als welt­weit aner­kann­ter Hoch­tech­no­lo­gie­stand­ort“, sagte Aigner.

Wis­sen­schafts­staats­se­kre­tär Bernd Sibler ergänzt: „Die Zah­len sind beein­dru­ckend: Alleine im Jahr 2015 sind mit Unterstützung der Baye­ri­schen For­schungs­al­li­anz EU-Projektanträge ein­ge­reicht wor­den, die rund 30 Mil­lio­nen Euro nach Bay­ern brin­gen. Im sel­ben Zeit­raum sind über die Baye­ri­sche For­schungs­stif­tung und die vom Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB ver­wal­te­ten baye­ri­schen För­der­pro­gramme F&I-Vorhaben mit ins­ge­samt 25 Mil­lio­nen Euro finan­zi­ell unterstützt wor­den. Diese För­der­gel­der, gekop­pelt mit Maß­nah­men zum Wissens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer, wir­ken wie ein Kata­ly­sa­tor und sor­gen dafür, dass aus inno­va­ti­ven Ideen mög­lichst schnell markt­reife Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen wer­den. Mit der Inte­gra­tion der Baye­ri­schen Paten­tal­li­anz GmbH in die Baye­ri­sche Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur schlie­ßen wir den Kreis von der ers­ten Idee zur fer­ti­gen Inno­va­tion.“

Die Bayerische Patentallianz GmbH – Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Die Baye­ri­sche Paten­tal­li­anz GmbH (Bay­PAT) ist als zen­trale Patent- und Ver­mark­tungs­agen­tur von 28 baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len für ange­wandte Wis­sen­schaf­ten das Bin­de­glied zwi­schen Wis­sen­schaft und Wirt­schaft. Dabei eva­lu­iert und ver­mark­tet das Unter­neh­men die Erfin­dun­gen von mehr als 23.000 Wis­sen­schaft­lern in Bay­ern und bie­tet der Indus­trie Zugang zum größ­ten Technologie-Pool Bay­erns. Als Part­ner für Bay­ern im Bun­des­pro­gramm „Wissens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer durch Patente und Nor­men“ (WIPANO) berät und unterstützt sie darüber hin­aus kleine und mitt­lere Unter­neh­men bei der schutz­recht­li­chen Siche­rung und Ver­mark­tung von Erfin­dun­gen. Mit die­sem Ange­bot wird das bestehende Ser­vice­port­fo­lio der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur her­vor­ra­gend ergänzt. „Mit der Inte­gra­tion der Baye­ri­schen Paten­tal­li­anz GmbH set­zen wir einen wei­te­ren Vor­schlag der inter­na­tio­na­len Exper­ten­kom­mis­sion um, die unser Koope­ra­ti­ons­mo­dell 2014 im Auf­trag der Minis­te­rien eva­lu­iert hatte“, erklärt Mar­tin Rei­chel, Spre­cher der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur. „Wir freuen uns sehr, mit der Bay­PAT einen wei­te­ren kom­pe­ten­ten Part­ner an unse­rer Seite zu haben und unsere Kun­den nun auch bei Fra­gen zum Schutz von Erfin­dun­gen opti­mal unterstützen zu kön­nen.“

Greifbare Erfolge: Akteure berichten, Projekte präsentieren ihre Ergebnisse

Wie die Zusam­men­ar­beit funk­tio­niert und wel­che Mög­lich­kei­ten der Bera­tung und Unterstützung die fünf Part­ner­ein­rich­tun­gen bie­ten, ver­deut­lichte auf der aktu­el­len Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung eine Podi­ums­dis­kus­sion mit Staats­mi­nis­te­rin Ilse Aigner und Staats­se­kre­tär Bernd Sibler. Sie debat­tier­ten mit erfolg­rei­chen Unter­neh­mern und Wis­sen­schaft­lern über die Mög­lich­kei­ten und Chan­cen der Forschungs- und Tech­no­lo­gie­för­de­rung am Stand­ort Bay­ern und die Rolle der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur in die­sem Pro­zess. Hand­feste Argu­mente für die aktive Zusam­men­ar­beit lie­ferte die beglei­tende Aus­stel­lung: Hier prä­sen­tier­ten Pro­jekte ihre Ergeb­nisse, die bereits mit Hilfe der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur rea­li­siert wer­den konn­ten. Aktu­elle Erfolgs­ge­schich­ten der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur wer­den regel­mä­ßig auf ihrer neuen Home­page ver­öf­fent­licht (www.forschung-innovationbayern.de/aktuelles/erfolgsgeschichten).

Bild­ma­te­rial zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie unter www​.bay​for​.org/​p​m​-​b​a​y​fia.

Link zur Pres­se­mit­tei­lung: www​.for​schung​-inno​va​tion​-bay​ern​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​6​/​0​3​/​2​0​1​6​-​0​3​-​1​0​_​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​.​pdf

V.l.n.r.: Bernd Sibler (Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst), Ilse Aigner (Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie), Martin Reichel (Sprecher der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur)

V.l.n.r.: Bernd Sibler (Staats­se­kre­tär im Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­rium für Bil­dung und Kul­tus, Wis­sen­schaft und Kunst), Ilse Aigner (Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­rin für Wirt­schaft und Medien, Ener­gie und Tech­no­lo­gie), Mar­tin Rei­chel (Spre­cher der Baye­ri­schen Forschungs- und Inno­va­ti­ons­agen­tur)

V.l.n.r.: Dr. Markus Eder (Bayern Innovativ GmbH), Peer Biskup (Bayerische Patentallianz GmbH), Martin Reichel (Bayerische Forschungsallianz GmbH), Dorothea Leonhardt (Bayerische Forschungsstiftung), Rainer Lorenz (Projektträger Bayern - ITZB)

V.l.n.r.: Dr. Mar­kus Eder (Bay­ern Inno­va­tiv GmbH), Peer Biskup (Baye­ri­sche Paten­tal­li­anz GmbH), Mar­tin Rei­chel (Baye­ri­sche For­schungs­al­li­anz GmbH), Doro­thea Leon­hardt (Baye­ri­sche For­schungs­stif­tung), Rai­ner Lorenz (Pro­jekt­trä­ger Bay­ern - ITZB)